logo

RE: Nach 3 jahren die Stange gebrochen

#1 von Mayachen ( gelöscht ) , 04.10.2003 17:11

Hallo zusammen,

möchte keinem Bange machen ich lebe noch und eine zweite OP muss ich mich noch nicht unterziehen.

Aber ich frage mich, wer noch so ein Problem hat oder hatte.

In der Nacht gegen 3 Uhr wachte ich auf, weil ich einen lauten Knacks in der Rückengegend verspürte und hörte. Danach folgte ein brennender Schmerz für kurze Zeit. Da ich im Urlaub war, konnte ich leider nicht sofort meinen Orthopäden der mich zur WWK schicket, damals, aufsuchen. 2 Tage hatte ich stechen in der Rippengegend, wenn ich Tiefluft geholt oder genießt habe. Danach hat es aufgehört. Auf der linken Seite, an den Rippen, hatte ich das Gefühl einen blauen Fleck zu haben. Dieses Gefühl verging auch nach paar Tagen. Als ich zu Haus war, ging ich sofort zum Arzt. Der machte sofort Röntgenbilder. Als ich diese sah, dachte ich eine Welt bricht für mich zusammen. Ich sah das eine Stange gebrochen war. Sofort brach ich in Tränen aus. Die in der WWK sagten noch zu mir, als ich sie fragte, können solche Titanstangen brechen, wo ich solch einen Mist her hätte. Und jetzt...hatte ich leider selber den Beweis. Der Arzt sagte zu mir, jetzt kann nichts mehr passieren. Alles ist fest mit der WS verwachsen. Doch ich müsste morgen noch zur WWK. Die müssen sich das ansehen und entscheiden was zu machen ist. Für mich war klar -OP-, das ganze nochmal durchleben. OK, wir um 5 Uhr morgens losgefahren, damit wir um 8 Uhr in der WWK sind.
Dort wurden dann noch mal Bilder gemacht um zu sehen, wenn ich mich bewege, ob sich die gebrochene Stange bewegt. Sie tat es nicht. Der Oberarzt fragte mich, ob ich schmerzen hätte. Ich verneinte. Er meinte, dann machen wir auch nichts daran. Sie können sich bewegen und haben keine Schmerzen, wir belassen es dabei, war seine Antwort. Gut!! Aber ich finde normal ist das ja nicht,oder?!? Bin froh das ich nicht operiert werden muss, aber befriedigend ist das alles nicht. Ich laufe nach 3 Jahren mit einer gebrochenen Stange im Rücken rum.

Schreibt mir bitte eurer Erfahrungen oder Kommentare dazu!!!

Bye
Mayachen


Mayachen

RE: Nach 3 jahren die Stange gebrochen

#2 von Kerstin , 04.10.2003 18:02

Hi,
meine Stange ist noch heil *puh*, aber ich weiß, dass einige mit einer gebrochenen Stange leben.
Vielleicht findet sich ja hier jemand.


 
Kerstin
Beiträge: 3.059
Registriert am: 24.10.2001


RE: Nach 3 jahren die Stange gebrochen

#3 von Lissy ( gelöscht ) , 04.10.2003 23:05

Ach Mensch, tut mir echt leid. Ist bestimmt ein blödes Gefühl, weil, man weiß ja nie ob die gebrochene Stange wirklich so fest ist oder irgendwo rein drückt. Allerdings hab ich zur Reha auch einige kennen gelernt, die einen gebrochenen Stab hatten, die hatten keinerlei Beeinträchtigungen. Beobachte dich mal ein Weilchen und dann wirst du sehen, ob du Probleme hast.
Alles Liebe und halte die Ohren steif
Lissy


Lissy

RE: Nach 3 jahren die Stange gebrochen

#4 von Gast ( gelöscht ) , 05.04.2004 10:39

Ähm... Sorry, dass ich so spät antworte, habe jetzt erst den Weg hierher gefunden...

Ich wurde 1994 an der WS operiert wg. Skoliose. Nach 1 1/2 Jahren stellte man bei mir auch einen Stangenbruch fest. Ich selber habe das allerdings nicht bemerkt und war ziemlich überrascht.
In der Folgezeit wurde ich alle 6 Monate geröntgt um zu sehen, ob sich am Stab oder an der WS selber etwas verändert. Der Stab selber (bzw das kleine Teilstück unterhalb des Bruches) hat sich ein bisschen gedreht, aber ansonsten ist nichts passiert, weil die WS nach ca einem halben Jahr ja schon ganz steif ist, sprich: die Wirbel durch Knochengewebe miteinander fest verbunden sind.

Deswegen: so lange sich nicht verändert und du keine Schmerzen hast, kann man das ruhig in Ruhe lassen.
Der Stab ist ohnehin nur eine Fixierung für das erste halbe Jahr, bis die WS knöchern versteift ist.

LG
Nils


Gast

   


Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen