logo

RE: Frage zu GdB u. Teilzeitarbeit

#1 von Saxonia ( gelöscht ) , 16.10.2003 20:51

Hallo,

habe hier im Forum beim Herumlesen gesehen, dass viele wegen der Wirbelsäule bis 60% Schwerbehindert sind und sogar Merkzeichen G haben. Zusätzlich las ich, dass jemand nur 2,5 Tage die Woche arbeitet. Da nehme ich an, dass dann vielleicht eine Teilrente gezahlt wird. Hat jemand eine Ahnung? Weiß jemand mehr? Es interessiert mich, weil ich selbst aus gesundheitlichen Gründen nur 6 Stunden arbeite und dafür Einkommen einbüße. Am liebsten würde ich noch niedriger mit der Stundenzahl gehen, befürchte aber, dann ganz zu verarmen.

Und noch eine Frage:

Ich selbst habe eine Schwerbehinderung von 60% durch verschiedene Krankheiten. Früher hatte ich 50% und habe mir einige Jahre später noch eine "seelische Störung" eintragen lassen, da es die Umstände so wollten. Nun beantragte ich - weil ich Nachteile im Berufsleben habe - diesen Teil, also "seelische Störung" wieder aberkennen zu lassen. Darauf hin wollen die mir nun nur noch 30%, also nur noch Gleichgestellt, ohne Zusatzurlaub usw., zugestehen. Ich bin völlig verzweifelt, weil ich, doch vorher sowieso immer schon immer 50% hatte. Und die körperlichen Beschwerden haben sich stetig verschlechtert, statt verbessert.

Weiß jemand darüber Bescheid? Gilt es generell, wenn man einen Teil der Behinderungen herausnehmen lassen will, dass dann immer nur noch 30% bleiben dürfen, egal wie schwer man eigentlich ansonsten, mit den restlichen Krankheiten, behindert ist? Kann ich auf mindestens 50% bestehen?

Ich danke schon im Voraus für euere Antworten.

Saxonia


Saxonia

   


Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen