logo

RE: Korsett bei Erwachsenen

#16 von Gast ( gelöscht ) , 13.05.2002 08:48

hallo kuru -

zum thema baby und rückenschmerzen --- stillst du noch? bei mir - auch starke skoliose, 2 kinder gestillt ca 8-10 monate - verbesserten sich die rückenschmerzen ganz massiv nach abstillen ; irgendwelche hormone verursachen beim stillen eine lockerung von bändern und somit schmerzen, sagte eine massagetherapeutin , es stimmte! ebenso: versuch, sowenig wie möglich das baby zu tragen, lieber im sitzen halten und schmusen. ebenso: schwimmen, schwimmen, schwimmen.

viel glück - Kerstin

khaucke@yahoo.com


Gast

RE: Korsett bei Erwachsenen

#17 von Gast ( gelöscht ) , 22.05.2002 17:08

Ich bin beu euch nur Gast, aber ich muß es eingestehen, dass ich gerne das einengende Gefühl eines orthopädischen Korsetts probieren möchte. Wenn ihr mich dafür komisch hält, tut es mir leid, ich möchte auch damit niemanden beleidigen.
Es übersteigt meine Fantasie, wie man in einem Korsett, welches sogar den Kopf festhält, schlafen kann.
Würdet ihr mir darauf antworten?

Brummi


Gast

RE: Korsett bei Erwachsenen

#18 von Hans ( gelöscht ) , 22.05.2002 19:43

An alle Interessierten

ich hatte zwar keine Skoliose aber einen typischen Rundrücken mit vorgezogenen Schultern. Ich habe über mehrere Jahre täglich bis zu 6 Stunden ein sog. Taylor-Brace getragen. Es war sehr anstrengend, aber es hat sich gelohnt. Ich habe heute eine gerade Haltung. Angefangen habe ich das Tragen dieses Korsetts mit 25 Jahren. Ich habe allerdings auch viel Gymnastik gemacht und war viel schwimmen. Bei mir hat das Korsett geholfen. Übertragbar auf andere ist das sicherlich nicht. Ein Versuch ist es aber wert.

Hans


Hans

RE: Korsett bei Erwachsenen

#19 von Kerstin , 22.05.2002 19:47

Und wer mit Lockenwicklern schlafen kann, kann auch auf einem bequemen Korsettkopfteil schlafen


 
Kerstin
Beiträge: 3.059
Registriert am: 24.10.2001


RE: Korsett bei Erwachsenen

#20 von ctlso ( gelöscht ) , 22.05.2002 22:03

Hallo!

1. An Kerstin: Du bist super! Woher hast Du immer eine witzige Antwort parat? Hoffentlich will "Brummi" jetzt nicht wissen, wie es ist mit Kopfteil und Lockenwicklern zu schlafen.
2. An Hans: ich empfand das Taylor-Korsett - wie schon geschrieben - als Folterinstrument (Brummi, das Taylor-Korsett ist nicht beengend, aber äußerst unbequem und anstrengend...),... vielleicht weil ich damals noch ein Kind war und die Autorität der Ärzte und Schwestern unbeschränkt war.
3. An Brummi: Orthesen-Fetischismus ist kein Problem, da es sich dabei um "Kleidungsstücke" handelt, die noch dazu nahe, oder direkt auf der Haut getragen werden, wie Unterwäsche, und somit eine Beziehung zu einer anderen Person herstellen.


ctlso

RE: Korsett bei Erwachsenen

#21 von Gika ( gelöscht ) , 22.05.2002 22:58

Hallo schönen Abend allerseits,

ich wundere mich woher die oft einmalige Sachkenntnis kommt.
Welche Art von Skoliose, die Vielzahl der Behandlungsmöglichkeiten mit den dazugehörenden Fachnamen. Ich habe seit vor 6 Jahren die ersten Anzeichen bei mir festgestellt wurden bis zur letzten Woche, wo mir der Orthopäde sagte, er könne mir nicht helfen (nach 2x6 Heilgymnastikverschreibungen, die nicht halfen, eher im Gegenteil, was ich ihm aus der Erfahrung der letzten Jahre auch als Vermutung sagte)immer wieder versucht einen Orthopäden zu finden, der Interesse hat wirklich zu helfen.
Ich weiß bis heute nicht ob ich eine bestimmte Art der Skoliose habe und ob ich mit 52 (irgendjemand bei Euch schrieb,dass bei Erwachsenen keine herkömmliche Therapie mehr Aussicht hat)tatsächlich 'aufgeben' muss, soll. Wie findet man (ich lebe in der Großstadt) einen Arzt der genau informiert und hilft, bzw. zu helfen versucht. Ich habe auch das Problem, dass mir Massagen wenigsten Erleichterung (beruflich 10 Std. sitzen) verschaffen würden. Inzwischen geht mir aber das Geld aus und der Orthopäde sagte nein dazu, das sei Symtombekämpfung und nicht Ursachenbekämpfung.
Aber wie schon gesagt, sein Gedanke Heilgymnastik half nicht und nun schickt er mich einfach weg ohne weitere Ideen.

Grus
Gika


Gika

RE: Korsett bei Erwachsenen

#22 von Toni ( gelöscht ) , 23.05.2002 12:25

Hallo Gika
Es ist wirklich schwierig für einen Orthopäden, in Deiner Situation zu helfen. Hier kurz meine Erfahrungen:
Mit etwa 35 hatte ich zunehmend Rückenschmerzen in der LWS und BWS. Es wurde immer schlimmer und ich hatte in ca. 2 Jahren 6 mal den Facharzt für Orthopädie gewechselt!!!
Heilgym. oder Krankengym. half nicht. Massagen sind angenehm, bringen aber nichts, Fango, Diclophenac-Spritzen, usw.... alles passive und symptomatische Methoden.
Erst der 6. Arzt steckte mich in ein Korsett (Boston -Überlappungs-Orthese mit Brust-Reklinationsbügel) und ging am Abend einmal mit mir in ein Fitness-Studio, dessen Leiter ein ausgebildeter Physiotherapeut ist. Er erklärte mir sehr genau, was ich tun darf und was ich unter allen Umständen bleiben lassen muß. Das Ziel der Sache war, das Boston-Korsett durch gezieltes Training durch ein körpereigenes Muskel-Korsett zu ersetzten. Das Boston sollte nur die entzündlichen Prozesse abheilen und Schmerzen und Fehlbelastungen, Fehlstatik vermeiden. Ich ging ab da 3-4mal die Woche in das Fitness-Studio und trainierte systematisch die Rücken- Schulter- und Bauchmuskulatur auf. Einiges machte ich im Korsett, anderes ohne- je nach Belastung und Schmerzzustand. Schn nach 4 Wochen konnte ich immer mehr ohne Korsett. Nach ca 3 Monaten war ich absolut schmerzfrei!

10 Stunden Sitzen im Job ist tödlich für die Wirbelsäule! Der ganze WS-begleitende Apperat aus Muskeln, Bändern, Faserringen, Knorpelscheiben usw... degeneriert. Deine Schmerzen sind so sicher wie das Amen in der Kirche!
Kein Orthopäde kann Dich da rausholen, rausspritzen, rausmassieren. Auch eine Krankengym. die nicht zu gezieltem Muskelaufbau führt hilft wenig und kann sogar verschlimmern, weil es etwas beweglicher macht, ohne für mehr Stabilität zu sorgen. Diese Aufgabe muß aber das Korsett übernehmen, bis Du genügend eigene Muskulatur aufgebaut hast.
Als Trainingsformen bieten sich das KIESER-Training oder das Göttinger-Rücken-Intensiv-Training an.
Die Beendigung von chronischen Rückenbeschwerden wegen degenerativer Fehlstatik kann nur AKTIV durch den Patienten selbst erfolgen. Alles andere sind nur Hilfmittel oder vorübergehende Schmerzreduzierer.
DU SELBST musst durch DEINE Aktivität den Teufelskreis durchbrechen!
Erwarte von den Ärzten keine "Heilung".
Was bringt den Doktor um sein Brot?
a. die Gesundheit- b.der Tod.
Drum hält der Arzt auf daß ER lebe
Dich zwischen beidem in der Schwebe.
(Eugen Roth)

Gruß und gute Besserung
wünscht
Toni


Toni

RE: Korsett bei Erwachsenen

#23 von sloopy , 23.05.2002 19:46

hallo gika,

ich bin prinzipiell tonis meinung, allerdings solltest du keinesfalls aufgeben- ich denke, dass dir ein aufenthalt in der katharina-schroth-klinik in sobernheim garantiert nicht schaden würde!!!

wenn du einen arzt sprechen willst, der wirklich ahnung von skoliose hast, dann investiere die zeit und fahre nach bad salzungen zu dr. steffan oder nach leonberg zu dr. hoffmann (niedergelassener orthopäde und skoliose-spezialist)! es kann nie schaden da mal hinzufahren, auch wenn es evtl. von dir weit weg ist. (von wo kommst du denn?)

gruss, sabine www.skoliose-info-forum.de


sloopy  
sloopy
Beiträge: 576
Registriert am: 01.11.2001


RE: Korsett bei Erwachsenen

#24 von Gika ( gelöscht ) , 23.05.2002 20:48

Hallo Sabine, hallo Toni,

schön von Euch zu hören. Bin gerade in Urlaub (2Wochen um Pfingsten). Alleine das ist schon eine Schmerzerleichterung. Habe mir heute eine Massage gegönnt. Wie Du, Toni, sagst bringt das natürlich nicht wirklich etwas, aber es tut schon gut, vor allen Dingen für das Absterben der Hände. Du hast recht Toni, Kieser-Training habe ich gemacht fast 2 Jahre, war die erste Unternehmung, die gut war ... aber ... nach dem Umzug meiner Firma von München weg (Sabine ich bin in München) konnte ich während der Woche dort nicht mehr hin, ich komme zu spät zurück (deshalb auch die mind. 10 Std. - ca. 7-8 Std. Arbeit und ca. 3 Std. Fahrt am Tag. Die Arbeit aufgeben mit 52, da muss man froh sein wenn sie einen behalten. Hatte schon Probleme weil ich die Mittagspause überzog um zur Heilgymnastik zu gehen. Zurück zu Kieser: Ich habe auch kein Geld mehr, ich habe in den letzten Jahren so viel versucht, das meiste zahlt die Kasse nicht. Wie z.B. heute die Massage. Ich fahre schon nicht mehr in Urlaub und investiere alles dafür. Ja und Kieser, nur 1 x am Wochenende und fast 1000 DM (heute in Euro weiss ich nicht) Beitrag kann ich nicht. Gibt es denn nicht etwas in der Art (Gerät) für zu Hause.

Zu einer Kur will mir der Orthopäde helfen, das sei sozusagen sein 'letztes Geschenk'. Habe bei Euch schon von Schroth-Klinik gehört, habe auch ein Mail geschickt mit der Frage, ob ich irgendetwas beachten soll bei der Abgabe der Unterlagen an die Kasse um eine Chance zu bekommen nach Sobernheim.

Übrigens noch etwas. In der Massagepraxis fragte mich heute die mich Behandelnde wegen des 'untypischen Verlaufs' ob die Krankheit schubweise schlechter wird. Das ist so es gab seit 1996 drei Schübe mit großen Schmerzen vor allen Dingen nachts, ein paar Wochen vielleicht auch länger, dann lassen die Schmerzen nach, aber die Verbiegung/Verdrehung ist danach wieder ein Stück schlechter. Sie meinte, klingt nach etwas Entzündlichem. Toni, Du schreibst etwas davon. Klar, kann mir keiner die Gesundheit geben ausser mir selbst, aber Unterstützung und Rat, Hinweise und Ideen würde ich mir schon von einem Arzt wünschen, ein Traum der Arzt ginge mit um Übungen zu zeigen. Wo gibt es denn noch so etwas, oder bist Du privat.

Oh je, jetzt hör ich auf. Das nimmt ja sonst kein Ende.

Liebe Grüsse und danke
es ist schon hilfreich - vielleicht nehme ich die ganzen Infos und gehe nochmal hin.

Gika


Gika

RE: Korsett bei Erwachsenen

#25 von Gika ( gelöscht ) , 23.05.2002 20:54

Nochmal ganz schnell ich, Gika

Habe etwas vergessen. Ich habe noch ein Problem mit dem Magen. Reflux. Das ist, wenn der Mageneingang nicht schließt. Ziemlich blöde Sache, habe ich seit einer Lebensmittelvergiftung im Herbst letzten Jahre. Es gibt verschiedene Vorschriften damit umzugehen, unter anderem

keine beengende Kleidung, z.B. Röcke und Hosen
mit Bund usw.

Kann man dann überhaupt ein Korsett tragen ???


Gika

RE: Korsett bei Erwachsenen

#26 von ctlso ( gelöscht ) , 23.05.2002 21:38

Hallo an Alle, Hallo Gika!


Zu Deinem konkreten Fall, liebe Gika, eine nochmalige Stellungnahme von mir (Uro-Neurologe + Allgemeinmediziner):
(wenn auch diese Antwort eher in Dein Thread gehören würde . . . vielleicht kopiert Kerstin diesen Teil der Disskusion hinüber?)

Wo keine Diagnose, dort keine erfolgreiche Therapie!

Wieso weiß man nicht genau was Du hast? Ich bin zwar kein Orthopäde, aber eine Skoliose festzustellen wird doch nicht so schwer sein. Und wenn Deine Skoliose erst mit 46 – 47 aufgetreten ist, gibt es auch nicht so viele Ursachen, die in Frage kommen. Für mich ist nach wie vor der rheumatische Formenkreis verdächtig, zumal Du auch andere, nicht nur die WS betreffende Schmerzen hast.
Und dann die Refluxösophagitis. Wer spricht von einer Korsettbehandlung bei Dir? Zuerst die Diagnose und dann eine vernüftige Therapie!

Man muß allerdings auch akzeptieren daß:
1. chronische Erkrankungen "unheilbar" sind (zumindest aus heutiger Sicht), so auch die meisten WS-Erkrankungen –
2. sich nicht alle Ärzte redlich um das Wohl der Patienten bemühen (es wird unter den Ärzten weder mehr noch weniger Schlampige geben als in anderen Berufsgruppen) –
3. das meiste Geld nicht für Ärzte, sondern für Heilmittel ausgegeben wird.

Aus Deinen Zeilen klingt eine tiefe Verzweifelung heraus, so wenn Du möchtest, kannst Deine Befunde zu mir in die Uniklinik Innsbruck faxen, ich lese sie durch und maile Dir privat (oder auch öffentlich, im Forum, wenn Du dem ausdrücklich zustimmst) meine Meinung zu. Schicke mir ein kurzes Mail wenn Du daran Interesse hast, ich maile Dir meine Fax-Nummer zu.


ctlso

RE: Korsett bei Erwachsenen

#27 von Gika ( gelöscht ) , 24.05.2002 00:16

Hallo Gustl,

aber ja, natürlich habe ich interesse daran.

Ich habe aber nur etwas ältere Befunde. Die neuesten (Röntgenbilder und ???) hat der neue Orthopäde gemacht und nur gemeint, dass es weiter fortgeschritten ist und wie gesagt zuletzt, dass er nicht mehr helfen kann.

Die heute bei der Massage sprachen von ??? als Idee ???
Morbus Bechterew (habe schon im Netz dort geschaut und finde schon Verschiedenes, das passen könnte).

Meine Hausärztin sagte aber - keine Entzündung - kein Rheuma, keine Gicht. Blutuntersuchung gibt keinen Hinweis. Ich weiss aber nicht was sie genau untersucht hat.

Gerne schicke ich Dir was ich habe.

Tschüs einstweilen
Gika


Gika

RE: Korsett bei Erwachsenen

#28 von Gast ( gelöscht ) , 24.05.2002 18:13

Zitat
Gepostet von Gika
Zu einer Kur will mir der Orthopäde helfen, das sei sozusagen sein 'letztes Geschenk'. Habe bei Euch schon von Schroth-Klinik gehört, habe auch ein Mail geschickt mit der Frage, ob ich irgendetwas beachten soll bei der Abgabe der Unterlagen an die Kasse um eine Chance zu bekommen nach Sobernheim.


Was wichtig ist reinzuschreiben ist, dass du auf jeden Fall nach Bad Sobernheim (oder alternativ nach Bad Salzungen, wo die gleiche Therapie praktiziert wierd) willst, da diese Klinik auf Wirbelsäulendeformitäten (bes. Skoliose) spezialisiert ist. Falls dein Kostenträger dich woanders hinschicken will, hast du ncoh das Recht auf Widerspruch- dann kann dein Antrag allerdings ewig (über ein Jahr bei mir) in Bearbeitung sein.

Liebe Grüsse, Sabine


Gast

RE: Korsett bei Erwachsenen

#29 von gerhard ( gelöscht ) , 06.06.2002 21:46

Hallo

ein Korsett hilft auch im Erwachsenenalter, vor allem bei Schmerzen. Bei M. Scheuermann kann auch noch eine Korrektur ereeicht werden, ich merke es an mir selbst. Allerdings ist viel körperliche Aktivität dazu notwendig, wie regelmäßige KG zu Hause und viel bewegen. Ich laufe zu Fuß oder fahre mit dem Fahhrad. Das Auto benutze ich kaum. Am Wochenende gehe ich mit meiner Familie häufig wandern, radfahren oder wir machen lange Spaziergänge. Die Korrekturwirkung hat sich noch verstärkt, seitdem ich mit Korsett jogge. Man braucht zwar etwas mehr Luft als ohne Korsett, aber man atmet dadurch intensiver in die Korrekturzonen hinein. Ich denke daß ein Korsett für Leute, die sich wenig bewegen nicht so geeignet ist. Das Korsett sollte nicht als Stütze sondern als Unterstützung betrachten.
Auf dem Skoliose-Kongress am 31.5.2002 und 01.06.2002 in Toulouse, den Herr Dr. Cheneau organisiert hatte, habe ich mich ausführlich mit Orthopädentechnikern, Physiotherapeuten und Ärzten aus Deutschland und anderen europäischen Ländern zu diesem Thema unterhalten.
Auf diesem sehr interessanten Kongress hielt ich einen Vortrag zum Thema "Dynamisches Sitzen" und stellte das ERGO-Sitzmobil und den DESGO-Bürostuhl vor.
Herr Dr.Cheneau stellte mich als Patient und mein Cheneau-Korsett vor.

Viele Grüße

Gerhard


gerhard

   


Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen