logo

RE: 1979 in WWK operiert und fühle mich immer noch gut

#1 von Gast ( gelöscht ) , 23.01.2004 10:29

Hallo an alle,

ich bin zufällig auf diese Seiten gestoßen. Das Thema Skoliose habe ich eigentlich schon lange abgehakt. Diese Seiten fand ich aber so toll, dass ich mich entschlossen habe, auch einmal einen Kommentar abzugeben.

Mit 9 Jahren hat man bei mir die Skoliose festgestellt. Der Orthopäde verschrieb mir eine Gipsschale, in der ich nachts schlafen mußte. 2 x in der Woche mußte ich zur Krankengymnastik gehen. Das hat aber alles nichts geholfen, die Skoliose verschlimmerte sich.

Als nächstes verpaßte man mir ein Liegebrett, auf dem ich nachts mit Gurten festgeschnallt und mit Pelotten gerade gedrückt werden sollte. Weiterhin auch Krankengymnastik. Doch die Skoliose verschlimmerte sich unaufhörlich.

Mit 14 Jahren brach für mich eine Welt zusammen. Man verpaßte mir das sog. Milwaukee-Korsett. Es reichte vom Hals bis an den Po. Hosen, wie andere sie trugen, paßten mir nicht. Auch oben am Hals war das Korsett nicht zu übersehen. In der Schule wurde ich gehänselt. Für mich war diese Zeit sehr schlimm, auch weil sich an der Skoliose nichts änderte, im Gegenteil, sie wurde noch schlimmer.

Der Orthopäde schlug meinen Eltern und mir vor, mich operieren zu lassen. Die Entscheidung überließen meine Eltern mir. Ich muß sagen, ich habe mich richtig entschieden.

1979 wurde ich in der Werner-Wicker-Klinik, Bad Wildungen/Reinhardshausen von Dr. Zielke operiert. 2 x mußte ich unters Messer (VDS, Harrington-Stab). Die Zeit in der Klinik war eine schwere aber auch schöne Zeit. Man war unter Gleichgesinnten, das tat gut.
Nach den OPs habe ich erst ein Gipskorsett tragen müssen, danach ein Korsett aus Plastik (ich weiß nicht mehr wie es hieß). Ich konnte das Plastikkorsett zwar nicht ausziehen, aber ich konnte trotzdem duschen und schwimmen gehen.

Die Zeit nachher war eine sehr schöne, denn endlich konnte ich wieder alles anziehen.

Heute bin ich fast 42 Jahre alt, habe 2 Kinder und keine Beschwerden.

Wenn Ihr Fragen habt, beantworte ich sie gern.

Bis dann!

Birgitt


Gast

RE: 1979 in WWK operiert und fühle mich immer noch gut

#2 von Stonewoman ( gelöscht ) , 23.01.2004 21:51

Hi Birgitt,

find ich echt klasse, dass du dich hier zu Wort meldest. Das sollten viel mehr Operierte tun. Denn viele Skoliotiker glauben immer noch, dass es fast allen Operierten anschließend schlecht geht.

Liebe Grüße, Stoni
----------------------------------------
Stonewomans-Skoliose-Page
E-Mail


Stonewoman

RE: 1979 in WWK operiert und fühle mich immer noch gut

#3 von Gast ( gelöscht ) , 25.01.2004 22:14

Hallo Birgit
Danke für Deinen Beitrag!
Das macht denen, die operiert werden müssen Mut!

Hallo Stonewoman
Als ich in Bad Salzungen war habe ich mich mit allen 20 Operierten, die da waren, sehr intensiv unterhalten. Von den 20 waren genau 2 KEINE Schmerzpatienten!!!
Seltsasmerweise Beide von Zielke nach dem alten Harringtion-Verfahren vor über 25 - 30 Jahren operiert! Eine davon sogar von Beruf Altenpflegerin, sogar für gesunde Wirbelsäulen ein "rückenmörderischer" Beruf!
Dagegen waren einige jüngere mit modernstem Halm-Zielke- oder Cotrel Doebusset- Instrumentarium nur 3-4 Jahre nach der OP chronische Schmerzpatienten!
Wenn es jemand nach der OP so lange so gut geht, dann ist das wunderbar!
Aber diese Beispiele sollten nicht dazu führen, daß z.B. Jugendliche in konservativer Skoliose-Therapie abbrechen und sich einfach operieren lassen, weil das scheinbar der "bequemere" Weg ist.
Jede vermiedene OP ist die "Bessere OP"!
Liebe Grüße
Toni


Gast

RE: 1979 in WWK operiert und fühle mich immer noch gut

#4 von Stonewoman ( gelöscht ) , 26.01.2004 14:59

Hi Toni,

bei mir verhält es sich anders. Ich habe ca. 50 Mailkontakt zu Operierten (meistens Neustadt). Davon sind vielleicht 3 oder 4 unzufrieden.

Für viele ist ja auch nach der OP die Skoliose "abgeschlossen" und sie posten nicht mehr in den Foren. Ich hab versucht, einige dazu zu überreden. Aber die meisten haben kein Interesse mehr daran.

Liebe Grüße, Stoni.

PS: Der Kalender ist wirklich wunderschön...


Stonewoman

RE: 1979 in WWK operiert und fühle mich immer noch gut

#5 von Sandra ( gelöscht ) , 27.01.2004 16:55

Hallo Birgitt,

ich find's super dass es dir nach der langen Zeit so gut geht, das sollte jedem/jeder operierten Mut machen.
Ich wurde vor etwa 4 Jahren in der WWK operiert und mir geht's auch wunderbar, habe auch noch Kontakt zu einigen meiner "Mitpatienten", denen geht's auch total gut.
Ich denke, Stonewoman hat Recht, viele Operierte haben einfach keine Lust mehr sich mit dem Thema auseinander zu setzen, das finde ich sehr schade.
Das Toni in Bad Salzungen viele Schmerzpatienten getroffen hat, klingt logisch. Ich kenne keinen Operierten, der ohne Beschwerden eine Reha machen würde, deswegen ist es kein Wunder dass dort nur wenig Leute waren, die mit der OP zufrieden sind.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute!!!

Liebe Grüße, Sandra


Sandra

   


Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen