logo

RE: Ich brauche Rat

#1 von Gika ( gelöscht ) , 19.05.2002 13:02

Hallo,
ich brauche Rat. Wer weiß etwas für mich.
Ich bin 52 Jahre jung. Erstmals Krümmung festgestellt und
4 Vorwölbungen im Lendenwirbelbereich ‚Röntgen und CT 1996’ Vergleichsröntgenbild ohne Skoliose ca. 2 Jahre vorher (glaubt mir keiner). Habe alles mögliche versucht (auch viel Geld privat ausgegeben), in den Jahren viele Orthopäden durchprobiert. Es wird schlechter. Heilgynastik scheint zu schaden (glaubt mir keiner). Trotzalledem Verschlechterung so stark, das letzte Woche der ‚neue, anfangs sehr nette Orthopäde sagte (nach erneutem Versuch mit 12 x Heilgym. und sprunghafter Verschlechterung) ‚Ich kann ihren nicht helfen’. Ich habe das Gefühl irgendetwas anderes liegt als Ursache (zum gleichen Zeitpunkt gab es noch andere Veränderungen) vor (Blutuntersuchung ergab nichts). Habe vorwiegend Nachts starke Schmerzen, aber nicht nur im Rücken, Hände und Füße sterben ab (auch z.B. im Kino, od. Theater, sonst nicht), Aufliegeschmerz auf den Hüften und Knöchel (CT ergab Knochenödem im Knöchel – interessiert keinen), ein ‚singender Schmerz’ der ca. 20 Min. nach dem Aufstehen besser wird, Knochen knacken in dieser Zeit als würden sie sich ‚zurechtrücken’ aber z.B. auch in den Füßen und den Handwurzelknochen.
Nun sieht man es schon sehr deutlich. Der Brustkorb/Rippenbogen rundet sich rechtsseitig nach außen/vorne, Hosenbeine werden unterschiedlich lang, 1996 ‚nur’ Schmerzen im Lendenbereich, jetzt auch rechte Schulter und Schlüsselbeine.
Was soll ich tun???

Vielen Dank im Voraus
Gika


Gika

RE: Ich brauche Rat

#2 von Kerstin , 19.05.2002 13:15

Vielleicht ist es sowas, wie eine Altersskoliose...hm....
Ich geb dir erstmal einen Link zum Lesen.
oderSpinalkanalstenose
Es wird wirklich nur ein Arzt helfen können, aber vielleicht findet sich ja hier einer, mit ähnlichen Beschwerden.


 
Kerstin
Beiträge: 3.059
Registriert am: 24.10.2001


RE: Ich brauche Rat

#3 von ctlso ( gelöscht ) , 19.05.2002 20:32

Liebe(r) Gika!

Dein Beschwerdebild ist sehr vielfältig und betrifft nicht nur die Wirbelsäule und deren Gelenke, sondern auch andere große Gelenke. Mit dem Begriff "Knochenödem" kann ich allerdings nichts anfangen.
Falls es nur eine Ursache für all diese Beschwerden und Schmerzen geben soll, kann sich nur um eine systemische, also z.B. den ganzen Bewegungsapparat gleichermaßen betreffende Erkrankung - wie z.B. Rheumatismus, chronische Polyarthritis o.ä. - handeln. Die Wirkungslosigkeit der Heilgymnastik, bzw. die Morgensteifigkeit mit dem "Krachen der Knochen" wären weitere Hinweise in diese Richtung. Ich empfehle mal die Vorstellung bei einem Rheumatologen.

Alles Gute


ctlso

RE: Ich brauche Rat

#4 von Gika ( gelöscht ) , 20.05.2002 09:34

Liebe Kerstin,

vielen Dank für die Antwort und den Link. Es ist tatsächlich auch bei den ersten Untersuchungen 1996 eine leicht Verengung des/der Spinalkanals im Halsbereich festgestellt worden.

Altersskoliose ?? Der letzte Orthopäde meinte mein Befund sei für diese Diagnose 15 bis 20 Jahre zu früh.

Es ist schwer einen Arzt zu finden. Ich habe seit 1996 jedes Jahr einen neuen 'ausprobiert'. Was man da erlebt ist schon bemerkenswert. Der erste sagte, wenn ich nicht sofort mein Leben ändere (sprich: Beruf - 8-10 Std. sitzen) wäre ich in ca. 10 Jahren ein Krüppel. Sieben sind fast um und der letzte sagte vorige Woche: Ich kann ihnen nicht mehr helfen.

Gruß Gika


Gika

RE: Ich brauche Rat

#5 von Gika ( gelöscht ) , 20.05.2002 09:45

Lieber Gustl,

danke für Deine Zeilen. Knochenödem, die meisten (auch Ärzte) können wohl damit nichts anfangen. Wurde im Rotkreuzkrankenhaus bei einer CT festgestellt. Der Arzt dort fand das bedenklich und meinte ich müsse umgehend den Orthopäden aufsuchen, dürfe den Fuß bis zur Ausheilung nicht mehr belasten usw. Der Orthopäde sagte bei der Betrachtung des Befundes: Nun wissen wir nicht woher es kommt, also können wir auch nichts dagegen tun. Auf Wiedersehen. Nehmen Sie Ihre Unterlagen doch gleich mit.

Rheuma?? Die Hausärztin meinte auf Grund von Blutuntersuchungen Rheuma und Gicht sei ausgeschlossen.

Das aktuell vorrangige (wegen des vielfältigen Bildes) ist allerdings schon die sich in kurzen Abständen stark verändernde Biegung der Wirbelsäule, zu der sich der Orthopäde (der letzte von vielen Versuchen) dahingehend äußerte (ich hatte meine Angst geäußert irgendwann ein 'Krüppel' zu werden) - das werden sie nicht, sie sind schon Einer.

Gruß
Gika

(Ps.: Ein Lieber(r) bin ich eindeutig nicht, wobei ich nicht mit Sicherheit sagen kann, ob ich wirklich eine Liebe bin, im Augenblick wohl eher nicht).


Gika

RE: Ich brauche Rat

#6 von Kessie ( gelöscht ) , 24.05.2002 11:44

Leider kann ich Dir auch keinen Rat geben, aber meine Tochter hatte auch eine starke Skoliose, da haben Massage, Gymnastik o.ä. auch nichts geholfen, sie hatte einen richtigen Buckel und die Wirbelsäule hatte Lunge und Herz eingeengt. Da half nur noch eine OP. Wir haben viele versch. Orthopäden bis dato kennengelernt und jeder meinte etwas anderes. Korsett u.a. hat sie auch gehabt. Die Spezialisten in der Uniklinik Münster- halfen Ihr dann. Dort trafen wir Leute aus vielen Städten- die sich nur dort behandeln, bzw. operieren ließén, da es dort wirklich die besten Spezialisten gibt. Hätte man Ihr dort nicht geholfen, wäre sie 3 Jahre später Frührentner gewesen, dank der OP ist heute alles ok. Sie lebt ohne Schmerzen und wie jeder andere gesunde Mensch. Kann alles wieder machen.
Gruß Kessie


Kessie

RE: Ich brauche Rat

#7 von Gika ( gelöscht ) , 24.05.2002 12:14

Liebe Kessi,

danke für Deine Nachricht. OP ist halt wirklich das 'Letzte'
was ich tun möchte. Aber, falls es einmal sein müsste ist es gut schon zu wissen - wo. Und das ist immer am Besten über Hilfe von Betroffenen.

Tschüss
Gika


Gika

   


Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen