logo

RE: Schmerzen bei Skoliose

#1 von Naboni ( gelöscht ) , 05.07.2002 14:37

Hallo Leute!

Ich bin neu in diesem Forum und habe seit 14 Jahren selbst Skoliose. Ich habe acht Jahre lang ein sogenanntes "Cuxhaven-Korsett" getragen und die Korsett-Behandlung auch erfolgreich beendet.

Jetzt lebe ich seit 4 Jahren ohne Korsett und habe häufig starke Schmerzen in der Wirbelsäule, die teilweise bis in die Fussspitzen und Fingerspitzen ausstrahlen.

Bei meiner Skoliose handelt es sich um eine rechtskonvexe idiopathische Adoleszenten Skoliose. Ich habe im oberen Bogen 24° und im oberen Bogen 19° nach Cobb.

Ich habe in den letzten zwei Jahren stark zugenommen (von 54 auf 75 Kg) habe es aber geschafft, 9 Kg abzunehmen. Das kam, weil ich Examen gemacht habe, und viel gegessen habe. Was kann ich tun, um mehr abzunehmen? Ich habe auch einen Barrett, also einen schweren, unheilbaren Reflux.

Können meine Schmerzen mit der Gewichtszunahme zusammenhängen? Wenn ich sitze tut es mir im Kreuzbein weh. Ich gehe noch zweimal Wöchentlich zur Kg, öfter schaffe ich es nicht, da ich tagsüber lange arbeiten muss.

Viele Dank für Eure Hilfe!

Gruss Nadine


Naboni

RE: Schmerzen bei Skoliose

#2 von Kerstin , 05.07.2002 17:50

Barrett

Die Schmerzen können durch die Gewichtsszunahme verstärkt worden sein, aber ich würde mich mal durchchecken lassen, denn mit Ausstrahlungen bis in die Gliedmaßen ist nicht zu spaßen.


 
Kerstin
Beiträge: 3.059
Registriert am: 24.10.2001


RE: Schmerzen bei Skoliose

#3 von gika ( gelöscht ) , 05.07.2002 22:09

Hallo Nadine,

wegen Gewichtsreduzierung hat mit Anton (Toni) schon mal
geschrieben. Sehr ausführlich und fundiert. Vielleicht bringt es Dir ja etwas.

Schau mal unter 'ist ein Korsett wirklich nötig'
2. Juni 2002 von Anton an Gika.

Gruss
Gika


gika

RE: Schmerzen bei Skoliose

#4 von Naboni ( gelöscht ) , 09.07.2002 12:02

Hallo Kerstin und Gika!

Vielen Dank für Eure Antworten.
@Gika: Ich habe teilweise auch schon in den Antworten von Anton gelesen. Er hat besitzt wirklich viel Fachwissen zum Thema Skoliose!

@Kerstin: Ich habe einen Termin in der Klinik ausgemacht, bei der ich seit 10 Jahren in Behandlung bin. Ich hoffe, dass bald eine Lösung gefunden werden kann.

Es wurde mir bereits gesagt, dass man mich nicht operieren kann, weil die Wirbelkörper zu stark gegeneinander rotiert sind und die Gefahr besteht, dass ich nach der OP entweder gelähmt oder tot bin.

Gruss Nadine


Naboni

RE: Schmerzen bei Skoliose

#5 von BZebra ( gelöscht ) , 09.07.2002 16:45

Hallo Nadine,

Zitat
Gepostet von Naboni
Es wurde mir bereits gesagt, dass man mich nicht operieren kann, weil die Wirbelkörper zu stark gegeneinander rotiert sind und die Gefahr besteht, dass ich nach der OP entweder gelähmt oder tot bin.



Welcher Arzt zieht denn mit 24° überhaupt eine Operation in betracht? Und dann noch "Wirbel zu stark verdreht" mit so geringer Gradzahl? Bist Du Dir sicher daß die Gradzahl stimmt?

Wie dem auch sei, was Du auf alle Fälle machen könntest, ist eine Kur in Bad Sobernheim oder Bad Salzungen.
Das sind beides Kliniken, die auf Skoliose-Behandlung spezialisiert sind (die besten).
Du machst dort sehr intensiv Krankengymnastik und erlernst eine Behandlungsmethode, die Du selbst zu Hause durchführen kannst. Das könnte Dir gegen die Schmerzen helfen.

Wenn auch das nicht hilft, dann vielleicht wieder ein Korsett, was Du z.B. nur nachts trägst (so mache ich es und auch einige andere in diesem Forum).
Du hast ja selbst einmal ein Korsett gehabt und kennst Dich damit aus, nachts ist das ja nicht so schlimm.
Ich kenne zwar keine Cuxhafen-Korsetts, Chêneau Korsetts (z.B. von Rahmouni) kann man aber ohne Probleme Nachts aushalten.
Schau mal im Skoliose-Info-Forum unter "Korsett" und da unter "Korsett im Erwachsenenalter" nach: Ein langer Thread zu diesem Thema.

Aber bevor Du sowas angehst, versuchs erstmal mit einer Kur.

Gruß,
BZebra


BZebra

RE: Schmerzen bei Skoliose

#6 von Naboni ( gelöscht ) , 10.07.2002 09:49

Hallo!

Ich habe vor der Korsettbehandlung eine Verkrümmung von 40° gehabt. Nun sind es eigentlich nur die Schmerzen, die mich nerven, und auch die Atemnot.

Ein Cheneau-Korsett hatte ich ganz zu Anfang meiner Korsettbehandlung, bevor ich nach Cuxhaven in Behandlung ging. Es hat mir nichts gebracht. Ich habe eine Zeitlang im Ortho-Point mit anderen Betroffenen Mails ausgetauscht. Unter anderem schreibt Dr. Cheneau, der "Erfinder" der Cheneau-Korsetts dort auch Beiträge. Er kennt mich nicht und behauptet, ich hätte mein Korsett nicht konsequent getragen und dadurch wäre es zu den Schmerzen gekommen. Das finde ich absolut unverschämt von ihm. Wie kann er mir so etwas unterstellen?

Nun, um zum Ausgangsthema zurückzukehren: mit Cheneau-Korsetts habe ich schlechte Erfahrungen gemacht.

Eine Kur zu machen habe ich auch schon überlegt. Nur ist es bei mir ein wenig schwierig, da ich in einem befristeten Arbeitsverhältnis tätig bin und Angst habe, durch die lange Fehlzeit meinen Arbeitsplatz zu gefährden. Eine Kur gibt es ja nicht unter drei Wochen.

Gruss Nadine


Naboni

RE: Schmerzen bei Skoliose

#7 von BZebra ( gelöscht ) , 10.07.2002 12:21

Zitat
Gepostet von Naboni
Ich habe vor der Korsettbehandlung eine Verkrümmung von 40° gehabt. Nun sind es eigentlich nur die Schmerzen, die mich nerven, und auch die Atemnot.



So ähnlich wie Dir, geht es mir auch.
Ich habe meine Korsett-Behandlung als ich 13 war mit 58° begonnen und habe heute mit 24 Jahren noch 32°(neueste eigene Messung).
Beschwedefrei bin ich deswegen aber nicht:
Wenn ich zu lange ohne Korsett bin, bekomme ich Rückenschmerzen und ein starkes Ziehen im Brustkorb beim Einatmen. Ausgerenkte Wirbel kommen auch des öfteren vor.
Wenn ich jedoch ab und zu Nachts mein Korsett trage, dann bin ich fast beschwerdefrei.

Zitat
Gepostet von Naboni
Ein Cheneau-Korsett hatte ich ganz zu Anfang meiner Korsettbehandlung, es hat mir nichts gebracht...mit Cheneau-Korsetts habe ich schlechte Erfahrungen gemacht.



Mit Chêneau-Korsetts schlechte Erfahrungen zu machen ist gar keine Kunst. Nur weil ein Korsett so heißt, muß es nicht gut sein. Das hängt ganz vom Orthopädiemechaniker ab, der es anfertigt.
Deshalb sollte man sich bevor man ein Korsett anfertigen läßt gut informieren und sich in Sobernheim oder Bad Salzungen, oder eben hier die entsprechenden Tips holen.

Zitat
Gepostet von Naboni
Eine Kur zu machen habe ich auch schon überlegt. Nur ist es bei mir ein wenig schwierig, da ich in einem befristeten Arbeitsverhältnis tätig bin und Angst habe, durch die lange Fehlzeit meinen Arbeitsplatz zu gefährden. Eine Kur gibt es ja nicht unter drei Wochen.



Eine Kur unter 3 Wochen zu machen, macht wirklich nicht so viel Sinn. 3 Wochen für die erste Kur sind auch sehr wenig, aber es ist durchaus Standard. Viele andere Leute können sich das genausowenig leisten wie Du.
Du kannst die Kur auch in Deinem Urlaub machen, ohne daß es Dein Arbeitgeber mitbekommt.

Gruß,
BZebra

p.s. Erklärst Du uns mal, was ein Cuxhaven-Korsett ist?


BZebra

RE: Schmerzen bei Skoliose

#8 von Naboni ( gelöscht ) , 12.07.2002 11:01

Hallo Zusammen!

@BZebra: Ich bin 25 Jahre alt, also sind wir ungefähr gleichaltrig. Mein erstes Korsett bekam ich auch mit 13.

So, ich will versuchen, Euch zu erklären, was ein Cuxhaven-Korsett ist. Ich habe auch im Netz nachgeschaut, ob es davon ein Bild gibt, leider wurde ich nicht fündig.

Das Cuxhaven-Korsett ist ein verändertes Milwaukee-Korsett. Das Cux.-Korsett wird am Rücken geschlossen. Im Normalfall befinden sich auf der Rückseite vier Riemen, drei längs und einer quer, um das Korsett gerade zu ziehen. Ich hatte damals eine Lumbalpelotte, eine Bauchpresse und eine Pelotte, die auf meinen Rippenbuckel drückte. Die Bauchpresse soll eine Aufrichtung des Beckens bewirken. Sinn und Zweck des Ganzen war eine aktive Aufrichtung im Korsett. Damit man auch wirklich gerade stehen konnte, wurde mit zwei Stangen (je eine vorne und hinter am Korsett befestigt) und einem sogenannten "Aufbau", der je nach rechts oder linkskonvexer Skoliose unter dem rechten oder linken Arm durchgeführt wurde. Das ganze endete etwas unterhalb des Schlüsselbeins.
Ich hoffe, Ihr könnt Euch in etwa vorstellen, wie so etwas aussieht. Wie ein Milwaukee-Korsett ausssieht, wisst Ihr ja bestimmt. Zum Anziehen des Korsetts war eine Hilfsperson notwendig, da ich mir das Korsett selbst umlegen, aber nicht schliessen konnte. Um es um den Körper legen zu können, konnte ich es auf einer Seite aufklappen. Dort waren zwei Scharniere angebracht. Wenn ich es zugeklappt hatte, legte ich mich mit dem Oberkörper auf mein Bett und meine Mutter schloss es dann. Da das Korsett ohne Hemd unangenehm zu tragen gewesen wäre (war es so auch, besonders im Sommer!!!!!!!!!), musste ich ein Hemd ohne Längsnähte darunter tragen. Das Hemd wurde langgezogen und unter dem Korsett hervorgezogen, das heisst, wenn ich mich aufgerichtet habe, zog ich es einfach gleichmässig herunter, damit sich keine Falten bilden konnten. Löcher im Rücken hatte ich auch schon, und das tut irre weh, wenn da Wundbenzin draufgeträufelt wird. Hinten am Korsett entstand nach dem Schliessen der Riemen und Schnallen ein Spalt, aus dem ebenfalls das Hemd herausgezogen wurde, um Falten zu vermeiden. Es sah aus wie eine Stoffwurst. Beim Beschreiben dieser "Prozedur" kommen mir Erinnerungen hoch...

@BZebra: meinst Du, dass es sinnvoll ist, für mich ein Korsett anfertigen zu lassen, um es nachts zu tragen? Ich bin eigentlich froh, dass ich das Teil los bin. Gibt es denn noch eine andere Alternative? Ich versuche, durch aktives Korrigieren meiner Haltung die Schmerzen zu reduzieren.

Gruss Naboni


Naboni

RE: Schmerzen bei Skoliose

#9 von Naboni ( gelöscht ) , 12.07.2002 11:10

@BZebra Ich habe meine Korsett-Behandlung als ich 13 war mit 58° begonnen und habe heute mit 24 Jahren noch 32°(neueste eigene Messung ItalicWie kann man denn den Krümmungswinkel selbst messen, ohne ein Röntgenbild anzufergtigen?

Dann mache ich das nämlich auch mal!

Gruss Naboni


Naboni

RE: Schmerzen bei Skoliose

#10 von BZebra ( gelöscht ) , 12.07.2002 14:54

Zitat
Gepostet von Naboni
Wie kann man denn den Krümmungswinkel selbst messen, ohne ein Röntgenbild anzufergtigen?



Geht natürlich nur mit Röntgenbild.
Ich habe ein neues Röntgenbild, aber keinen der es mir ausmisst. Also muß ich selbst ran.
Habe jetzt ein paar mal gemessen. Bin auf 27°, 33° und 32° (selber Bogen, selbes Röntgenbild) gekommen. Mit der Präzision, da muß ich noch üben .
Halte die 32° aber für am wahrscheinlichsten, weil man die vor ein paar Jahren schon einmal gemessen hat und die Gradzahlen der übrigen Bögen auch übereinstimmen.

Im Thread "Ist ein Korsett wirklich nötig?" habe ich schon einmal eine "Kurzanleitung" zum Röntgenbild ausmessen reingepostet (großes Bild, nicht zu übersehen).

Zitat
gepostet von Naboni
@BZebra: meinst Du, dass es sinnvoll ist, für mich ein Korsett anfertigen zu lassen, um es nachts zu tragen? Ich bin eigentlich froh, dass ich das Teil los bin. Gibt es denn noch eine andere Alternative? Ich versuche, durch aktives Korrigieren meiner Haltung die Schmerzen zu reduzieren.



Ob ein Korsett für Dich sinnvoll ist (oder sein könnte), diese Frage mußt Du für Dich selbst beantworten.
Dabei kann Dir kein Ausenstehender helfen, jeder Mensch ist schließlich anders.
Ich kann Dir nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten, was davon letztlich auch auf Dich zutrifft, das weiß ich nicht.

Was Dir allerdings diesbezüglich sehr weiterhelfen wird, ist die von mir oben empfohlene Kur. Nicht nur weil Du dort mehr Kontakt zu anderen Patienten bekommst, von denen auch viele Korsettträger sind, sondern auch wegen der Krankengymnastik. Du schreibst ja, daß Du versuchst Dich aktiv zu korrigieren, dort lernst Du es dann richtig und es ist gut möglich, daß Dir das gegen die Schmerzen hilft.

Zum Thema Korsett, möchte ich allerdings noch etwas hinzufügen:
1. Große Gewichtsschwankungen kann man sich wenn man ein Korsett trägt nicht leisten. Bei mir waren es 3-4 kg die ausgereicht haben, um mein Korsett zu eng werden zu lassen.
2. Du schreibst, daß Du einen Barett hast. Ein Chêneau-Korsetts (besonders die von Rahmouni) üben großen Druck auf den Oberkörper und Bauch aus. Ich weiß nicht, ob das dann Probleme bereitet. Hattest Du den Barett schon immer, auch während Deiner Korsett-Zeit?

Gruß,
BZebra


BZebra

RE: Schmerzen bei Skoliose

#11 von Naboni ( gelöscht ) , 15.07.2002 08:46

Nein, der Barrett ist erst von einem Jahr erkannt worden. Es wird aber vermutet, dass er durch das Korsett entstanden ist, weil die Bauchpelotte konstant einen grossen Druck auf den Magen ausgeübt hat.

Viel Spass im Urlaub!

Gruss Naboni


Naboni

RE: Schmerzen bei Skoliose

#12 von Anton ( gelöscht ) , 25.07.2002 14:45

Hallo Naboni
ist das ein Cuxhaven-Korsett?
http://milwaukee.brace.nu/Extended/ExtBoston.jpeg
Verursacht hoher Abdominaldruck grundsätzlich einen Reflux-Barret?
Gute Besserung
wünscht Toni


Anton

RE: Schmerzen bei Skoliose

#13 von Naboni ( gelöscht ) , 21.08.2002 14:05

Hallo Anton!

Genau, das ist es! So ein Korsett hatte ich auch! Das weckt Erinnerungen, und nicht nur gute...

Gruß Nadine


Naboni

RE: Schmerzen bei Skoliose

#14 von Naboni ( gelöscht ) , 21.08.2002 14:08

Nein, hoher Abdominaldruck verursacht nicht immer einen Barrett. Ich bin erblich vorbelastet, in meiner Familie gibt es mehrere Personen, die daran gestorben sind, weil sich zum Schluß ein bösartiger Krebs daraus entwickelt hat. Ich hatte schon als Kind eine Magensäureüberproduktion, das kann mit dazu geführt haben, daß ich an einem Barrett erkrankt bin. Das Korsett war ein begünstigender Faktor.

Gruß

Nadine


Naboni

   


Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen