logo

RE: Historische Streckgeräte

#1 von Kerstin , 04.11.2001 19:30

Nun hab ich es geschafft, auf meinen Skoliose-Seiten zunächst mal zweit Seiten mit historischen Streckgeräten einzubauen
Hier und dann unter "Skoliose"



Viel Spaß beim Anschauen. Ein paar altertümlich Korsetts sollen noch dazukommen, wenn ich mal Zeit hab.


 
Kerstin
Beiträge: 3.059
Registriert am: 24.10.2001


RE: Historische Streckgeräte

#2 von Kerstin , 14.12.2001 09:07

Ich hab einfach mal wieder einen alten Thread rausgekramt, um hier meine Untersuchungsergebnise von Mittwoch bekanntzugeben, nachdem ich mich ja nun schon jahrelang hab nicht beim Doc blicken lassen

Zur Erinnerung: Ich wurde 1980/81 (damals dauerte das ja alles noch ewig) in der ehem. DDR nach Harrington an Skoliose operiert. Im Zuge der Erstellung meiner Skoliose-Homepage und meines Skolioseforums dachte ich, dass man mal wieder zu einer Nachuntersuchung gehen könnte. Vorgestern hatte ich mich nun mal aufgerafft, zum Orthopäden zu gehen, aber irgendwie hat das nichts weiter eingebracht.

Das Material (Harringtonstab zwischen TH 3 und L2) ist nicht gebrochen, Winkel zwischen TH 4 und TH 12 ist noch 40 Grad, Therapie nicht vorgesehen - Ich darf so bleiben wie ich bin

Zwei Fragen hätte ich aber noch:
1. Was heißt: evtl. Bogenschluss-Störung L5???
2. Mein Arzt sagt, dass er den Stab wieder rausnehmen und die 30 cm lange Narbe dann gleichzeitig schön einnähen könnte. Soll ich das machen lassen, zumal mich das Ding bis jetzt nicht stört? Eine Op ist doch immer ein Risiko *finde ich*


 
Kerstin
Beiträge: 3.059
Registriert am: 24.10.2001


RE: Historische Streckgeräte

#3 von Kerstin , 15.12.2001 12:17

Also.........ich hab eine Mailantwort aus der Skoliose-Mailing-List bekommen, die ich hier mal wieder geben möchte:

Guten Morgen Kerstin !

Obwohl ich mit allen deutschen Fachworten nicht völig vertraut bin kann ich wahrscheinlich verstehen, dass eine "Bogenschluss Störung"auf Franjzösisch "disharmonie de courbure" genannt wird. Eine normale Wirbelsäule in seitlicher Sicht hat harmonische Krümmungen, cervikale Lordose, thorakale Kyphose und lumbale Lordose. Infolge der Skoliose und (oder) der Operation ist diese Kurve gestört, nicht harmonisch. Es bildet sich eine winkelige Kypose, wie auf der beigefügtenSkizze. A ist eine normale lumbale Wirbelsäule, B die gleiche WirbelsÄULE BEIM Vorwärtsbeugen, C eine "disharmonie de courbure, hier infolge eines Bandscheibenvorfalls.

Ob das Harringol Material entfernt werden muss kann ich selbstverständlich nicht genau antworten, denn ich kenne Ihren Einzelfall nicht. In der Regel muss eine Metallentfernung nur ausgeführt werden, wenn das Metall stört oder gefährdet. Vielleicht hat Ihr Arzt einen genauen Grund dafür. Nur ist nach Harringtonoperation eine Metallentfernung ein großer Eingriff.

Mit vielen Grüssen, Chêneau cheneaucor@free.fr.


Ich glaub, ich lass den Stab drin!


 
Kerstin
Beiträge: 3.059
Registriert am: 24.10.2001


RE: Historische Streckgeräte

#4 von Gast ( gelöscht ) , 23.03.2002 00:15

Hallo Kerstin!
Hallo Ihr Alle!

Mein Name ist Gustav, ich würde gern Mitglied in Deinem Forum werden, da ich zugleich Betroffener und Arzt bin. Ich bin Facharzt für Allgemeinmedizin, FA für Neurologie, und FA für Urologie. Mein klinisches Tätigkeitsgebiet ist die Neuro-Urologie an der Uni Innsbruck.

Über mich vielleicht in einem anderen Mail, vorerst nur so viel, dass "Bogenschlussstörung" etwas ganz anderes bedeutet, als die freundliche Antwort von Chêneau cheneaucor@free.fr. beschreibt, nämlich:
"Bogenschlussstörung L5" betrifft den 5. Lendenwirbelkörper, und weist auf eine angeborene Fehlbildung dieses Wirbelkörpers hin. Ob dies mit Deiner Skoliose überhaupt etwas zu tun hat bezweifele ich.
Maximalformen von Bogenschlussstörungen mit Beteiligung des Rückenmarks und der Nervenwurzeln nennt man Spina bidida - offene Wirbelsäule.

Grüsse aus Österreich, Gustav, vorerst Gast
g.g.kiss@chello.at


Gast

RE: Historische Streckgeräte

#5 von Kerstin , 23.03.2002 11:32

Lieber Gustav...ich hoffe, ich darf dich als Arzt hier auch duzen, denn das macht sich einfacher

Ich wäre froh, wenn du dich ganz normal hier als Mitglied registrieren würdest. Dann steht erstens nicht immer nur Gast da und zweites müsste ich nicht immer das halbe Netz nach Antworten durchkramen, die ich als Laie nicht beantworten kann.

Hast du dir mal meinen bebilderten Skoliosebericht durchgelesen Naja, ist schon alles etwas länger her.Hier (unter "Skoliose"

Ganz unten unter dem Skolioseforum hier kann man auch seine E-Mail-adresse eintragen und wird dann immer bei neuen Beiträgen informiert.

Herzlich Willkommen und danke für die Antwort. Ich hoffe ich kann mit so 'ner Bogenschlussstörung weiterleben.


 
Kerstin
Beiträge: 3.059
Registriert am: 24.10.2001


   


Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen