logo

RE: Meine Schwangerschaft und Aufruf Arztsuche

#1 von Anja ( gelöscht ) , 19.02.2003 15:42

Hallo,
zuerst ein kleiner Überblick meines "Leidensweges"! Ich bin 32 Jahre alt und habe eine 90° Skoliose mit ausgeprägtem Lendenwulst. In meiner 20 jährigen Skolioselaufbahn habe ich so manche Dinge erlebt und gehört. Mein erster Orthopäde sagte zu meiner Mutter in meinem Beisein: "Sie sind sich ja darüber im Klaren, dass Ihre Tochter mit der Verkrümmung nicht alt wird!" . Zu dem Zeitpunkt hatte ich eine Krümmungsgrad von ca. 45°! Es folgten diverse Korsetts, Krankengymnastik(-tests) und Kuren. Meine erste "gute" Behandlungserfahrung habe ich mit 17 Jahren in Bad Sobernheim in einer 6 wöchigen Kur in der Katharina-Schroth-Klinik gemacht. In den letzten 10 Jahren habe ich aber nichts mehr für bzw. gegen meine Skoliose gemacht.
Als ich die Zwanzig überschritten hatte, fragte ich immer mal wieder meine wechselnden (bin oft umgezogen) Frauenärzte und Orthopäden, wie eine Schwangerschaft bei mir verlaufen könnte und es gab die unterschiedlichsten Antworten. Die meisten sagten, dass es im Grunde kein Problem wäre, dass der Rücken zum Ende der Schwangerschaft aber sehr schmerzen könnte. Einer behauptete, mein Oberkörper wäre zu kurz und das Kind würde so unter meine Lungen drücken, dass ich am Ende ersticken würde.
Letztes Jahr wurde ich dann schwanger und ich hatte eine wunderbare Schwangerschaft. Es war sogar so, dass ich weniger Beschwerden hatte als vor der Schwangerschaft. Mir kam es so vor, dass ich durch den dicken Bauch von innen gestützt wurde. Zum Ende konnte ich nicht mehr so gut laufen aber das geht "normalen" Frauen ja ähnlich. Mein Sohn kam allerdings per Kaiserschnitt in Vollnarkose (PDA ging aufgrund der LWS-Verkrümmung nicht) auf die Welt, da mein Becken durch die Skoliose nicht beweglich genug ist und mein Sohn sehr groß war.
Leider bekomme ich jetzt immer mehr Probleme! Mittlerweile ist mein Sohn ein halbes Jahr alt und recht schwer. Meine vorher recht gute Bauchmuskulatur ist durch die Schwangerschaft verschwunden und dadurch und durch das ständige Tragen des Kindes, was sich ja nicht vermeiden lässt, sacke ich regelrecht zusammen und habe ziemliche schmerzen.

Jetzt bin ich im düsseldorfer/ kölner Raum auf der Suche nach einem Arzt, der sich mit Skoliosen auskennt und mir helfen kann. Wenn Ihr mir da weiterhelfen könnt, würde ich mich freuen!

Also noch mal mein Fazit: Schwangerschaft und Skoliose sind durchaus vereinbar! Man sollte nur frühzeitig an die Zeit danach denken und mit einer rückenstärkenden Behandlung z.B. nach Schroth oder Voita beginnen.


Anja

RE: Meine Schwangerschaft und Aufruf Arztsuche

#2 von Ajdan29 ( gelöscht ) , 19.02.2003 21:09

Hallo!
Ich heiße Nadja, bin 29 Jahre alt und habe einen 11 Jährigen Sohn, den ich ebenfalls per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht habe.
In deinem Text hast du erwähnt, dass dein Arzt erklärte, mit einem krummen Rücken würde man nicht alt werden. Es werden immer die Mütter dafür verantwortlich gemacht, die sich darum bemühen, dass es den Kindern gut geht. Mir erging es nämlich so ähnlich. Mein Orthopäde hat meiner Mutter wortwörtlich erklärt, dass sie daran SCHULD sei, wenn ich als Krüppel früh "VON DANNEN GINGE". Zu diesem Zeitpunkt war ich 9 Jahre alt.
Das war das erste und das letzte mal, dass wir bei diesem Arzt waren.
Mein Hausarzt hat mich weiter überwiesen und dieser Orthopäde hat sich wirklich Mühe gegeben, mir zu helfen.
Mit 13 bin ich in der Werner-Wicker-Klinik in Bad Wildungen-Rheinhardshausen operiert worden. Mit der Anmerkung "Schwangerschaft bitte erst in 10 Jahren". War aber nicht so.
Schwanger wurde ich mit 17. Das Kind habe ich mit 18 bekommen. Laut den Orthopäden in B.W. hätte ich damit rechnen müssen, dass ich die letzten 2-3 Monate hätte liegen müssen. War auch nicht so. Meine Eltern und mein Ex-Freund (wir haben noch vor der Geburt geheiratet) haben mir so gut es ging geholfen. So Habe ich eine sehr schöne Schwangeschaft erlebt. Wenn ich mir heute Kevin angucke, bin ich froh, dass ich nicht auf den Orthopäden gehört habe, der mir zu einer Abtreibung geraten hat (nicht in der WWK). Heute machen meine Becken nicht mehr richtig mit und meine Beine sind Zeitweise taub. Also muss ich schon wieder damit rechnen irgendwann mal in einem Rollstuhl zu sitzen. Aber davor habe ich keine Angst, weil ich weiß, dass ich Familie und Freunde habe, die zu mir halten.
Und das gilt auch für dich. Kopf hoch und durch. Gegen die Schmerzen kann man etwas machen (Schwimmen, Krankengymnastik, evtl., falls es nicht mehr anders geht, auch eine unterstützende Schmerzterapie).
Du sagtest, du wärst schon einmal in einer Klinik gewesen. Machen die keine "Ambulanz"? Wenn du so zu einem Orthopäden gehen möchtest, erkundige dich gut, ob er sich mit Skoliosepatienten gut auskennt. Mein letzter Orthopäde musste sich immer erkundigen. Als er verstorben ist, habe ich einan anderen gesucht. Dem habe ich nur Andeutungsweise erklärt, was los ist. Daraufhin hat er mir mein genaues Erkrankungsbild geschildert, welch Medikamente in meiner Schmerzterapie sinnvoll sind (mache sie schon seit 6 Jahren) und womit ich noch rechnen muss (Gehhilfen, Rollstuhl,...) Die Röntgenaufnahmen hat er mir auch gut erklärt, so dass ich wirklich vor dem Kopf gestoßen war, weil er so direkt war. Aber anderseits weiß ich jetzt bescheid und wir können damit gut leben.
Mein Mann sitzt hinter mir und schaut zu, was ich hier von mir gebe. Erkundige dich ganz einfach mal. Das hilft dir, deiner Familie und vor allen Dingengen auch deinem Kind.

Alles Gute für Euch


Ajdan29

RE: Meine Schwangerschaft und Aufruf Arztsuche

#3 von Sramana ( gelöscht ) , 19.02.2003 21:13

Ich wünsche Dir auch alles Gute!

Ich hatte Angst vor dem "dicken Bauch", weil ich auch ziemliche Probleme wegen der Skoliose, vor alle rechtsseitig habe, - aber dann hat sich die Schwangerschaft frühzeitig erledigt....


Sramana

RE: Meine Schwangerschaft und Aufruf Arztsuche

#4 von Kerstin , 19.02.2003 21:38

Oh, Sramana, das ist aber traurig. Vielleicht klappt es ja nochmal.

Ich wollte unbedingt ein Kind haben und hab mir dabei um die Skoliose überhaupt keinen Kopf gemacht. Kaiserschnitt war auch nicht angesagt, obwohl Robin sogar eine "Steiß-Fußlage" *sehr schmerzhaft anmerk* war. Na, das ist ja nun auch schon wieder 14 Jahre her Wenn mein neuer Freund eine Kind gewollt hätte, hätte ich mir ihmzuliebe sogar mit meinen 37 Jahren nochmal einen Nachzügler angeschafft (was wären da seine Eltern froh), aber Jürgen reicht Robin. Der legt auch Kinder und Vaterschaft keinen gesteigerten Wert und dann muss ich mir den Stress nicht auch noch mal antun.


 
Kerstin
Beiträge: 3.059
Registriert am: 24.10.2001


RE: Meine Schwangerschaft und Aufruf Arztsuche

#5 von Anja ( gelöscht ) , 20.02.2003 14:46

Danke für Eure Antworten. Heute habe ich einen Termin bei Dr. Hoffmann in Leonberg gemacht. Ist zwar nicht im kölner Raum aber ich bin beim durchstöbern der Beiträge immer wieder auf diesen Namen gestoßen und habe mir gedacht, "Probier´s mal aus!".
Nadja, das wäre doch auch eine Möglichkeit für dich! Mit der Prognose würde ich mich noch nicht in deinem alter zufrieden geben! Und sechs Jahre Schmerztherapie kann ja auch nicht der richtige Weg sein.

Liebe Grüße und alles Gute
Anja


Anja

RE: Meine Schwangerschaft und Aufruf Arztsuche

#6 von Sramana ( gelöscht ) , 20.02.2003 14:54

Danke Kerstin für Deinen Zuspruch.
Aber da es eh nicht "geplant" war, möchte ich auch keinen weiteren Versuch unternehmen. Der Name Robin war übrigens auch mein Favorit, dabei wusste ich dato noch gar nicht, dass Dein Sohn auch so heisst.
Ich werde 38 und für mich ist das Thema jetzt gegessen. Mein Alter war wohl auch daran Schuld, dass das letzten Sommer so übel ausgegangen ist; - bin von Anfang an gewarnt worden und die ersten Wochen waren einfach nur die Hölle!
Diese Erfahrung hat mir eigentlich auch endgültig den Mut genommen.

@ Anja: obwohl ich im weitesten Sinne im Kölner Raum wohne, kann ich Dir absolut niemanden empfehlen. Im Gegenteil, - falls Dir mal ein wirklich guter Arzt über den Weg läuft bin ich dankbar für den Tipp, - ich gerate bevorzugt an "Pfuscher"


Sramana

   


Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen