logo

RE: Skoliose bei Kindern

#1 von alpenquater ( gelöscht ) , 01.12.2001 08:17

Freu mich hier dieses Forum gefunden zu haben..
Bei meiner Tochter wurde (besser geagt ich habs gemerkt) eine Skoliose festgestell. Sie ist jetzt 10 Jahre alt.
Meine Frage - was würdet ihr dagegen unternehmen auser Gymnastik (welche sie ja macht) Aber ich habe nicht das gefühl, das es sich dadurch irgentwie verbessert.
Ich selbst hab auch auch eine Skoliose, welche aber erst mit 20 Jahren entdeckt wurde (und damit viel zu spät).
Ich möchte ihr die Jahrelangen Rückenschmerzen,ersparen- nu wie..Bei mir wurde man nicht mal aufmerksam darauf, als ich in den zwei Schwangerschaften zeitweise,die Beien kaum bewegen konnte, da der Ichiasnerv eingeklemmt war.
Könnt ihr mir Tipps geben?


alpenquater

RE: Skoliose bei Kindern

#2 von Gast ( gelöscht ) , 06.12.2001 10:49

Hallo, bei mir wurde auch ungefähr in dem alter eine skoliose festgestellt. ich habe seitdem (das ist jetzt 28 jahre her) viel gymnastik gemacht, gehe einmal in der woche zur MASSAGE (halte ich für wichtig!) und einmal in der woche zum SCHWIMMEN (superwichtig) - wenn deine tochter regelmassig schwimmen kann und ihr auf gute haltung achtet sollte es schon gehen. nur vorsichtig, wenn sie jetzt wächst, gut aufpassen, dass es keine verschlechterung in der pubertät gibt, eventuell einem orthp. vorstellen & roentgen, und im bedarfsfall über ein korsett zur stabilisierung nachdenken. ansonsten schwimmmen, schwimmen, s chwimmen und grade halten, schulranzen auf dem Rücken tragen!!!

viel glück, kerstin (khaucke@yahoo.com)


Gast

RE: Skoliose bei Kindern

#3 von cindy72 ( gelöscht ) , 07.12.2001 11:45

... Und aber auf jeden Fall zum Arzt gehen und röntgen lassen wie schlimm es ist! Und lieber ein, zwei Meinungen einholen! Ärzte sind ja auch nicht unfehlbar. Meist kommt man ja um ein Korsett eher nicht rum.

Liebe Grüsse und viel Glück für Deine Tochter!

Cindy


cindy72

RE: Skoliose bei Kindern

#4 von BZebra ( gelöscht ) , 26.05.2002 15:00

Dein Kind ist ja schon 10. Da kannst Du mit ihm auch eine Kur nach Schroth machen (in Bad Sobernheim oder Bad Salzungen).
Mit einem Elternteil, Oma, Opa oder einem anderen betreuenden Erwachsenen versteht sich.

Daß ein Erwachsener dabei ist, ist besonders wichtig, da man dort nicht passiv behandelt wird, sondern aktiv seine Übungen durchführt und diese erst erlernen muß.
Das erfordert viel Motivation, Ausdauer und Konzentration; was ein 10-jähriges Kind natürlich noch nicht in dem Maße mitbringt wie ein Erwachsener.

Ziel ist es außerdem die Übungen so zu erlernen, daß man sie Zuhause alleine durchführen kann.
Dabei korrigiert man sich per Spiegel. Bei kleinen Kindern ist es dann Mama oder Papa die diesen Job übernehmen.

Ein ganz großer Vorteil ist es, daß man nach einer Kur in Sobernheim ein eigenes tägliches Übungsprogramm aufstellen kann. Man ist somit unabhängig von der nur einmal wöchentlich stattfindenden Krankengymnastik.

Ich kann nur jedem raten, eine Kur so früh wie möglich zu machen. Nicht zuletzt wegen der Aufklärung und der Selbständigkeit, die man dort erhält.

Bei Kindern wird, so viel ich weiß, immer ein betreuender Erwachsener mitaufgenommen. Der Betreunende sollte seine Rolle jedoch nicht als Aufpasser verstehen.
Man sollte die Übungen, die das Kind macht, auch selbst mit machen. Zum einen um ein Gefühl dafür zu erlangen, was man seinem Kind abverlangt, zum anderen weil es ungemein erleichtert, die Übungen Zuhause, ohne Schroth-Therapeut, reproduzieren zu können.

Man kann sich, wenn man dort ist, garnicht vorstellen wie schwer es ist, seine Übungen zu Hause alleine durchführen zu müssen. Man steht da am Anfang ziemlich verlassen da und hat das Gefühl, daß alles was man erlernt hat, plötzlich aus seinem Gedächtnis ausradiert ist.
Auf der Bank sitzen und Socken stricken ist also nicht angesagt.

Schroth-Therapeuten gibt es im übrigen in ganz Deutschland. In der Katharina-Schroth-Klinik kann man eine Liste der in seiner Umgebung befindlichen Therapeuten anfordern.

Für ganz kleine Kinder eignet sich Krankengymnastik nach Vojta besonders gut.
Diese Methode basiert auf dem Setzen von Druckpunkten und Auslösen von Reflexen und ist ebenfalls sehr intensiv.
Die Behandlungs-Methode kann vom Vojta-Therapeuten erlernt werden und zwischen den Krankengymnastik-Terminen Zuhause durchgeführt werden.

BZebra


BZebra

RE: Skoliose bei Kindern

#5 von sloopy , 27.05.2002 12:13

Hallo alpenquater,

ich stimme BZebra auf jeden Fall zu! Du solltest so schnell wie möglich für deine Tochter eine Kur in Bad Sobernheim oder Bad Salzungen beantragen. Wenn du was über die Unterschiede der Kliniken erfahren möchtest, dann schau einmal
in meinem Forum. Ich glaube, Eltern können ihre Kinder bis zum zwölften Lebensjahr dorthin begleiten, wobei ich sagen muss- ich war mit elf Jahren auch zum ersten Mal dort, ich bin alleine gefahren und bin auch gut zurecht gekommen!

Liebe Grüsse, Sabine


sloopy  
sloopy
Beiträge: 576
Registriert am: 01.11.2001


   


Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen