logo

RE: Wichtige Fragen anKerstin!

#1 von Geri ( gelöscht ) , 08.12.2001 13:21

Kerstin, ich hab ein paar Fragen an dich! :

Bei einer Schwangerschaft, wirkt es sich negativ auf das Kind aus, wenn man Skoliose hat??

Ist die Krankheit sehr gefährlich oder kann man damit leben??

Wie bekommt man Skoliose? Hat das ws mit krummem Sitzen zu tun???

Das ist mir wirklich sehr wichtig, kannst du mir die Fragen beantworten?? Bitte!!! Vor allem die erste hat enorme Bedeutung für mich!!!!!

Danke schonmal jetzt für die Antworten!

Bye Jiri


Geri

RE: Wichtige Fragen anKerstin!

#2 von Kerstin , 08.12.2001 14:29

Ich zitiere mal aus verschiedenen Quellen, denn das Rad brauch ich ja nicht nochmal neu zu erfinden

Bei einer Schwangerschaft, wirkt es sich negativ auf das Kind aus, wenn man Skoliose hat??

Skoliose kann auch in einem geringen Prozentsatz durch Vererbung weitergegeben werden, deshalb sollte man bei Untersuchungen der Kinder besonders darauf achten, dass es rechtzeitig festgestellt wird. Die Früherkennung der Entwicklung einer Skoliose ist entscheidend
für die weitere Therapie. Somit wird das weitere Voranschreiten ver-
hindert.
Zur Schwangerschaft ansich steht hier etwas


Ist die Krankheit sehr gefährlich oder kann man damit leben??

Ich leb ja auch damit In der Regel steht zunächst ein rein konservatives Vorgehen im Vordergrund. Hierbei steht eine krankengymnastische Betreuung und Behandlung im Vordergrund. Eine zusätzliche Korsettversorgung ist ab einem Skoliosewinkel von ca. 20 Grad empfehlenswert (23 Std. tragen). Man rät aber meistens ab einer Verkrümmung von 50 Grad und mehr zu einer Operation, um die Lebensqualität zu verbessern, damit nicht Organe (Lunge, Herz usw. "eingeklemmt" und belastet werden, aber hauptsächlich aus psychologischen Gesichtspunkten (Kosmetik, Depression, Unausgeglichenheit).

Wie bekommt man Skoliose? Hat das was mit krummem Sitzen zu tun???
Das hat es nicht Skoliosen können selten angeboren sein oder meist erst später erworben werden.
Für die Mehrzahl der Skoliosen (ca. 80 %) findet man keine Ursachen. Man vermutet, dass ein ungleichmäßiges Wachstum der Rückenmuskulatur und der Wirbelkörper die Ursache ist – die eine Seite wächst schneller, die andere langsamer, was die Verdrehung der Wirbelkörper erklärt .. In Phasen von Wachstumsschüben, besonders während der Pubertät, verstärkt sich deshalb die Wirbelsäulenkrümmung.


Leider gab es zu meiner Zeit noch nicht so tolle Operationsverfahren wie heute. Am kommenden Mittwoch muss ich mal wieder zu einer Nachuntersuchung. Mal sehen, was da raus kommt


 
Kerstin
Beiträge: 3.059
Registriert am: 24.10.2001


   


Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen